April - Juni 2013

Edmonton Motorshow

Die Edmonton Motorshow im April jeden Jahres ist ein absolutes Muss in unseren Augen. Wir starteten in der Halle wo die Versteigerungen stattfinden. Dort findet man wahre Prachtstücke, alte original Fahrzeuge, getunte/ Neufahrzeuge, getunte Alt-Fahrzeuge (Hot-Rods)  man sieht Männerherzen höher schlagen. Danach geht es weiter in die Halle wo man die gesamten Hersteller findet die aus deinem normalen Auto ein Prachtstück zaubern a la „Pimp my ride“. Nun geht es weiter mit den brandneue Modellen von jedem Autohersteller von Toyota bis Mercedes, vom regulären Auto bis zum Pick-up Truck. Wer es ganz besonders exklusive mag, für den gibt es auch noch Ferrari, Lamborghini, Lotus oder McLarren.

Seitenanfang

May Longweekend

Erneut haben wir unsere jährliche Tradition fortgeführt das wir zum May Longweekend in die Rocky Mountains nach Jasper fahren. Wir hatten sehr viel Glück mit dem Wetter und haben eine Menge Wildtiere gesehen. Diesmal sind wir an beiden Tagen wandern gegangen. Unsere erste Tour starteten wir am Pyramid Lake und wir wanderten die Fireroad (Feuerstrasse) entlang, dieser unbefestigte Weg wird bei Wildfeuer verwendet um Löschgeräte in ansonsten unzugängliche Regionen zu bringen, dieser Weg hat einen permanenten Anstieg zum Pyramid Mountain . Wir haben ungefähr 5 km von den 11 km geschafft und sind dann wieder umgekehrt. Zum Glück, denn als wir auf dem letzten Stück des Rückweges waren fing das Wetter an umzuschlagen. Es wurde mit einem Mal windig, extreme ungemütlich und es fing an mit regnen. Das letzte Stück sind wir im Regen zum Auto gelaufen.
Am nächsten Tag sind wir am Valley of the 5 Lakes (Tal der 5 Seen) gewandert. Es ist eine Wanderung wo man viel zu sehen bekommt. Insgesamt um wandert man 5 kleinere Seen und man ist umgeben von Bergen. Es war sehr idyllisch und wir haben viel Spass bei dieser Wanderung gehabt.

Seitenanfang

Mom zu Besuch – Rocky Mountains

Dieses Jahr kam uns Mom mal im Mai/Juni besuchen anstatt wie sonst im August. Sie wollte gern einmal zu einer anderen Jahreszeit kommen. Somit hatten wir unseren grossen Jahresurlaub im Mai. Das erste Wochenende fuhren wir nach Jasper. Sie hat nun das erste Mal die Rocky Mountains mit Schnee gesehen und war sehr beeindruckt. Wir hatten sehr bewölktes Wetter mit Regen zwischen drin, aber wir haben das Beste daraus gemacht. Wir sind von 12°C ins 1°C kalte Wetter gefahren und vom grünen Tal durch die Berge in den Schnee. Unsere Mom war total begeistert. Erneut haben wir viel Glück gehabt und unglaublich viele Tiere gesehen. Am beeindruckendsten war der Grizzly, die 2 Schwarzbären und der Schwarzbär (auch wenn er braun war) mit seinen 2 Baby's.
Wir haben im Beckers Chalet übernachtet und haben den Abend am Kaminfeuer ausklingen lassen. Es war ein Traum von unserer Mom in einer Cabin (Blockhütte) zu übernachten. Somit haben wir die gleiche Cabin gebucht die wir bereits von unserem Hochzeitstag kannten – mit Blick auf die Berge.
Sehr beeindruckt war sie von den Athabasca Falls. Sie hat die Falls schon mehrmals besucht, aber immer Ende August wenn die Bergflüsse nicht mehr soviel Wasser führen aber noch nie wenn Schneeschmelze war. Die Wassermenge die im Mai vorhanden ist lässt die Falls noch impulsiver wirken. Schade war nur das es Kai’s Arbeitswochenende war, aber wir hatten grösseres für das kommende Wochenende geplant und da war es vorteilhaft das Kai sein Freies Wochenende hatte. Durch die Woche bis dahin haben wir es ruhig angehen lassen. Unsere Mom hat sich jeden Tag etwas anderes auf dem BBQ (Gasgrill) gewünscht. Tagsüber sind wir etwas shoppen (einkaufen/bummeln) gegangen, sie hat an meinen Zumbaklassen teilgenommen und wir sind in verschiedenen Restaurants zum Frühstück und Mittagessen gegangen. Dann kam auch schon das nächste Wochenende...

Seitenanfang

Mom zu Besuch – unsere grosse Reise in die USA

Dieses mal wusste unsere Mom nicht wo es in den Urlaub hingeht. Auch wenn sie vorher Postkarten mit Hinweisen auf das mögliche Urlaubsziel bekommen hatte liessen die Karten nie einen 100% Schluss zu wohin es wirklich geht, alles war eine komplette Überraschung. Am Flughafen beim Check-Inn erfuhr sie dann dass es nach Los Angeles geht, aber wir hatten ja noch mehr geplant. In Los Angeles angekommen besuchten wir das neueste Museumsschiff der USA, das Schlachtschiff USS Iowa. Das Wetter war angenehm doch L.A. war voll Smog von den Abgasen der Fahrzeuge der 17 Millionen Einwohner im Grossraum L.A. und voll Rauch durch die grossen Wildfeuer die nördlich von Los Angeles wüteten.
Wir haben eine super erste Übernachtung im „Courtyard bei Marriott“ - Hotel gehabt. Am Abend ging es dann auf den Hollywood Boulevard. Unsere Mom kam aus dem staunen nicht heraus. Sie war total begeistert vom Walk of Fame, Kodak Theater (neuerdings Dolby Theater) und dem gesamten Rummel ringsherum.

Am nächsten Morgen fuhren wir zum Santa Monica Pier. Dort endet die Route 66 aber wir starteten unsere Reise auf der Route 66. Es ging ostwärts raus aus LA Richtung Arizona. Nahe Barstow, CA haben wir am Peggy Sue's 50's Dinner gehalten und hatten dort Lunch. Das Restaurant ist total niedlich und das Essen ist gut. Bereits am Restaurant waren es 44C und es war extreme schwer für einige von uns die Hitze zu ertragen. Es ist ja gut und schön wenn es eine trockene Hitze ist, aber wenn ein Wind dazu geht das man das Gefühlt hat das einem ein Fön mit heisser Luft direkt vor das Gesicht gehalten wird, dann kann man das ganze kaum ertragen. Es wurde immer wärmer entlang der Route 66, je tiefer wir in die Mojave Wüste hinein fuhren, wir sahen bis zu 10 Dustdevils (Windhosen) gleichzeitig (Video->), die sehen aus wie kleine Tornados. Einer davon fegte über den Parklatz in Ludlow, CA, wo wir an einer Tankstelle eine Pause einlegten und im DQ (Eisdiele) ein Eis schleckten. Letztendlich haben wir nahe Amboy am Vulcan Krater 48°C erreicht und wollten nicht einmal mehr das Auto verlassen. Dennoch haben wir die Fahrt sehr genossen, denn unsere Mom fand die Landschaft wunderschön.

Wir fuhren von Californien  hinein nach Arizona um unser eigentliches Reiseziel zu verschleiern, und von da nördlich nach Nevada. Wir legten einen Stop am Hoover Damm ein, es ist Wahnsinn was Menschenhand geschaffen hat. Weiter ging es Richtung Las Vegas, es wurde schon dunkel und wir fuhren über einen Hügel und mit einem Mal war es vor uns. Las Vegas, im vollen Lichterglanz und vor Freude endlich einen weiteren Traum erfüllt zu haben kamen Freudentränen auf. Las Vegas ist … ja wie kann man das beschreiben. Vegas ist eine Stadt für sich, Vegas zieht einen in seinen Bann und Vegas muss man mehr als einmal besucht haben. Wir lieben Vegas und wir haben jede Minute genossen – auch wenn es draussen sehr heiß war. Wir sind sozusagen Vegassüchtig geworden.
Wir haben im Strathosphere Hotel übernachtet. In kurzer Zeit fand sich Kai in Vegas mit dem Auto zurecht und wir haben es uns jeden Tag beim Buffet essen gut gehen lassen. Wir haben den Secret Garden im Mirrage, das Shark Aquarium im Mandalay Bay wo Mom wieder Rochen streicheln durfte (Video ansehen!), die CSI Experience im MGM Grand und die Titanic Exhibition im Luxor besucht.

Am Mittwoch ging es wieder zurück nach L.A. Und  wir checkten für die Nacht in der Queen Mary ein. Ja genau die Queen Mary ist jetzt ein Hotel & Museum und man kann dort übernachten. Man fühlt sich total in der Zeit zurück versetzt. Am Nachmittag ging es dann zum MLB Spiel L.A. Angels gegen Chicago Cubs.
Am Donnerstag ging es auf die Heimreise. Wir sind schon soviel gereist und haben schon einiges gesehen und sind für alles so dankbar. Las Vegas hat unser Herz erobert und wir können nun verstehen, wenn Leute zu einem sagen das man Las Vegas gesehen haben muss.

Unsere Mom sagte: Das war der Trip ihres Lebens. Das ist das schönste Kompliment was man bekommen kann.

P.S. Mehr Einzelheiten im Reiseblog - bald!

Seitenanfang

Babyshower - Babyparty

Unsere Freunde erwarten ein Baby und hier ist es so üblich das man eine sogenannte Baby Shower Party gibt. Die Party wird nicht von den erwartenden Eltern geplant sondern von Freunden. Wir wurden gefragt ob wir die ehrenvolle Aufgabe übernehmen würden und natürlich haben wir zugesagt. Wir haben sehr viel Spass gehabt in den Vorbereitungen. Es war ein sehr gelungener Tag und es gab viele Freudentränen.

Seitenanfang

Canada Day

Ja wie die Zeit vergeht und wir haben wieder einmal das Glück einen weiteren Canada Day in Canada zu erleben/feiern. Wie jedes Jahr haben wir den Tag mit unseren Freunden verbracht. Wir haben das Haus ein bisschen geschmückt und sind nach dem Kaffee trinken zum Baseballspiel gefahren. Es war eine tolle Stimmung und wir konnten im Stadium bleiben um das grosse Canada Day Feuerwerk zu sehen. Als das Feuerwerk anfing begannen 3000 Menschen die Nationalhymne zu singen. Wir haben schon mehrmals im Stadium das Feuerwerk am Canada Day gesehen aber noch nie hat das ganze Stadion angefangen die Hymne zu singen. Das war sehr emotional.

Seitenanfang

Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild

 

Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild