April - Juni 2012

Spezielle Karten

Ich bekomme immer wieder so schöne Karten von Euch und ich möchte mich hier noch einmal dafür bedanken. Keine Karte fliegt in den Müll. Jede Karte wird behalten und mein spezieller Karton dafür ist wegen Überfüllung schon am platzen. Nach über 4 Jahren Kanada bekommen wir immer noch soviel Post. Ich möchte Euch von 2 Karten etwas näher erzählen. Die eine ist von Pati & Susan. Sie beschreibt das ich trotz des Alltages immer noch in ihren Herzen bin (siehe Galerie). Was ich auch ganz toll finde sind die vielen schönen Karten die mir Petra immer schickt. Die letzte war ganz besonders cool. Ich liebe Karten die ausgestanzt sind (siehe Galerie).

Seitenanfang

Deutschlandurlaub

Ja nach so vielen Jahren geht es mal wieder nach Deutschland. Eigentlich wollten wir ja nicht , „müssen“ aber wegen familiären Gründen, fliegen. Wir haben ein straffes Programm und hoffen so viele wie möglich von Euch zu sehen. Wir sind leider auch viel auf der Autobahn unterwegs, wir fahren halb Deutschland ab. Natürlich freuen wir uns auf Familie / Freunde, auf das Essen und ich (Bella) auf das Cannstatter Wasen.  Yiippieee!
Wir werden uns auch Sachen anschauen, die wir schon immer mal sehen wollten als wir noch in Deutschland gelebt haben. Leider hatten wir es nie geschafft und da es sich diesmal anbietet haben wir es mit auf den Reiseplan geschrieben. Wir wollen nicht zu viel verraten, denn mehr darüber kommt im Reisebericht – hiermit ein lieben Gruß an Kerstin ;-) die schon nachgefragt hat wann wir mal wieder was darin schreiben.

Seitenanfang

Geburtstag

Da der Urlaub direkt nach meinem Geburtstag ist fragen nun viele was ich mir wünsche. Also als erstes einmal Love and Friendship und das habe ich ja schon von Euch allen. Ich würde mich freuen, wenn ich jeden von Euch sehen könnte, das bedeutet mir mehr als alles andere. Dennoch weiss ich, das einige mir gerne was schenken möchten, deswegen hier ein kleiner Hinweis. Wir kommen mit nur jeweils einem Koffer pro Person, da der zweite Koffer pro Person extra  $70 wären. Somit kann ich leider auch nichts zusätzliches aus Deutschland mit zurück nehmen, was  sehr schade ist. Ich habe bei einer Bloggerin gelesen das sie einen von in Deutschland geschenkt bekommenen IKEA Gutschein hier in Kanada eingelöst hat. Somit für alle die es nicht lassen können (LOL) ich wünsche mir einen IKEA Gutschein, da kann ich mir dann hier etwas schönes davon holen, was mich dann an Euch erinnert.
Meine Freundin Tina hat herausgefunden das es jedoch ein normaler Gutschein sein muss. Es würde wohl noch einen personifizierten geben und der darf es nicht sein. Danke noch mal Tina für’s herum telefonieren!

Seitenanfang

Ostern

Ostern lag ich krank im Bett. Mich hat es so richtig erwischt mit Fieber und allem was dazu gehört. Zum Glück ist das zu Ostern passiert und nicht wenn wir nach Germany (Deutschland) fliegen. Nun ist mein Immunsystem hoffentlich schön aufgebaut für die vielen Stunden im Flugzeug – lach.
Dennoch sind wir an einem Tag zu unseren Freunden nach Red Deer gefahren. Wir wurden mal wieder vom feinsten verwöhnt. Wir haben es einfach gut bei unseren Freunden.
Unsere Reise auf dem Veteran Highway ist leider ausgefallen. Aber wird auf jeden fall nachgeholt. 10000 Dank für all die lieben Ostergrüsse und Karten. Wir haben uns sehr gefreut.

Seitenanfang

Zumba

Wie ja einige wissen bin ich ein Zumba Instructor. Ich habe vor einigen Wochen angefangen als Zumba Instructor zu voluntieren und es macht riesen Spass. Momentan habe ich eine Klasse mit Freunden. Demnächst werde ich jedoch auch in Senior Centers Zumba anbieten und eine Klasse am Abend für junge Leute. Ich bin nun am überlegen ob ich im Juni nun endlich mal meinen Zumabtomic Schein mache, den ich ja schon lange haben möchte. Da unterrichtet man Kids von 4-11 Jahren. Da könnte ich auch Zumba an Schulen oder Kindereinrichtungen anbieten. Würde mir echt viel Spass machen. Ich bin sehr gesegnet eine tolle Zumba Instructorin zu haben die mich sehr unterstützt mit all den Papieren und Kontakten.

Seitenanfang

Woran merken wir, das wir kanadisch werden?

  • Man benutzt immer mehr Drive Through, sogar an der Bank
  • Man ist viel entspannter
  • Man trinkt einfach viel mehr Kaffee ausser Haus z.B. bei Tim Horton’s / Starbucks / Second Cup
  • Es ist normal 150 km (einfache Strecke) zu fahren um eine Freundin zu besuchen um mit ihr zu Mittag zu essen
  • Small Talk mit Fremden ist selbstverständlich
  • Man denkt nur noch in Englisch und spricht keinen Satz mehr 100% auf deutsch
  • BBQ ist auch eine Kultur
  • Viel Service ist selbstverständlich und man ist geschockt wenn man einen Deutschlandurlaub plant und feststellt was dort nicht zum Service dazu gehört
  • Man ärgert sich nicht mehr über alles wie am Anfang, da man es einfach abhakt als „ist halt Kanada“
  • Das man bei unter -20 die dicke Winterjacke anzieht, bei -5 bis -20 die normale Herbstjacke, bei -2 nur die dünne Jacke und bei 5+ ganz ohne Jacke raus geht und bei 10+ schon schwitzt und im T-Shirt rum läuft
  • Man geniesst den Sommer viel intensiver, da er nur so kurz ist
  • Man empfindet Nationalstolz am Canada Day
  • Man voluntiert

Seitenanfang

Geburtstag

Ich möchte mich bei allen bedanken, die an mich gedacht haben. Vielen Dank auch für die vielen schönen Geschenke und die IKEA Gutscheine. Die werde ich demnächst einlösen. :-)

Seitenanfang

Skat Turnier

Am Wochenende fand das Alberta Championship Skat Turnier statt. Das allererste Mal hat Kai eine der gespielten Serien gewonnen. Er bekam eine schöne Medaille und Preisgeld dafür und im Endergebnis hat es noch für den 18. Platz gereicht. Juchhe. Ebenso bin ich in der Amateur Division auf den 3. Platz gekommen. Ich habe eine schöne Trophäe bekommen. Meine Freundin ist auf dem 2. Platz gelandet. Ich freue mich riesig für sie. Ich hab die ganze Zeit auf dem 2. Platz gelegen aber am letzten Tag sind ihr die Karten nur so hinterher gelaufen. Überraschender Weise war auch noch ein TV Team und Fotografen da. (Komm wir jetzt ins Fernsehen?) 

Seitenanfang

Deutschlandurlaub

Wir waren die ersten 2 Wochen im Mai im Deutschlandurlaub. Das war vielleicht eine abenteuerliche und spannende Reise. Wir haben es total genossen und es war richtig schön wieder in Deutschland zu sein.

Unser Hinflug war sehr aufregend denn in Toronto haben wir so einiges erlebt. Zum einen haben wir den Airbus A 380 gesehen, zum anderen hatten wir ein kleines Problem. Wir verliessen das Gate um zum Rollfeld zu fahren als der Kapitän plötzlich durchsagte: “We have a mechanical problem with one of our engines. We have to turn back to the gate and get the maintance crew look after it.“ - “Wir haben ein mechanisches Problem mit einem unserer Triebwerke. Wir werden an das Gate zurückkeher, damit die Wartungs-Crew sich das mal anschauen können”  - Nun bin ich (Bella)  ja immer total ängstlich beim fliegen, somit war ich nach der Ansage extrem nervös und wollte am liebsten das Flugzeug verlassen und gar nicht mehr fliegen. Wir sind mit 1 ½ Stunde Verspätung sicher in München gelandet.

Danach ging es auf zur Autovermietung. Wir konnten uns von  3 verschiedenen Automarken eines aussuchen. Mmmmhhhh das komische war nur, wir haben von den Automodellen noch nie was gehört, wir kannten zwar Opel, Citroen und Nissan aber dann hörte es auch schon auf. Somit entschieden wir uns für den Opel. Als wir vor dem Auto standen stellten wir schnell fest, das unser Gepäck nicht in den Kofferraum passte – wir hatten wohl gemerkt die Medium Klasse gebucht. Also Rückbank umklappen damit alles gut verstaut werden kann. Wir setzen uns in das Auto und wollen das Auto starten, nichts geht. Wir versuchten verschiedene Techniken, Kupplung gedrückt halten, Bremse gedrückt halten,..... Alles vergeblich. Wir wollten schon fast wieder zurück gehen und sagen das irgend etwas mit dem Auto nicht stimmt. Kai schaute dann ins Herstellerhandbuch und siehe da, Kupplung und Bremse gleichzeitig drücken zum starten. Na das muss einem ja erst einmal gesagt werden.

Das Nächste tolle (nicht so tolle) war wie man die Handbremse löst. Denn wir suchten vergeblich nach der typischen gewohnten Handbremse. Diese wurde nun durch einen kleinen Knopf ersetzt. Den Handbremsenknopf kann man nur lösen wenn man mit dem Fuss die Bremse gedrückt hält. Mmmmm da haben wir uns gefragt wie man das dann macht, wenn man am Berg mit Handbremse anfahren will. Keiner konnte uns diese Frage beantworten, also wenn das jemand liest und weiss wie es geht der kann uns ja schreiben.

Es ging zuerst Richtung Dresden, dort besuchten wir unsere Grosseltern. Es war so schön sie wieder zu sehen. Auch Kai’s Eltern statteten wir einen Besuch ab, es war wunderschön, danke für das tolle Essen und die Gastfreundschaft, es war sehr schön.
Wir haben viel unternommen, sind gemeinsam nach Polen gefahren um gute Freunde meiner Grosseltern zu besuchen, wir sind ebenso nach Dresden gefahren und haben uns die Altstadt angeschaut. Ich liebe Dresden als Stadt. Sie haben das alles voll toll gemacht. Es war so schön die vielen alten Gebäude zu sehen, das Wetter war genial und das Essen ebenso. Ebenso haben wir uns auch noch Meissen angeschaut. Ich liebe diese kleinen schnuckeligen Altstädte. Leider hatten wir keine Zeit uns die Burg anzuschauen. Steht aber auf der To-Do Liste fürs nächste Mal.

Ich wollte schon immer mal ins Erzgebirge nach Seiffen, also sind wir einen Tag auch dahin gefahren. Das witzige war, wir sind gefahren und gefahren und ich fragte: “Wann sind wir denn nun endlich im Erzgebirge?” und da meinten sie alle, das wir schon längst durch das Erzgebirge durchfahren. Mmmmm da war ich doch etwas enttäuscht denn unter einem Erz-Gebirge stellte ich mir zu viel Rockies oder Alpen vor. Das war ein Lacher. Jeder der mich kennt weiss, das Weihnachten meine absolute Lieblingszeit ist. Somit fiel mir auch dementsprechend die Kinnlade runter als wir in Seiffen ankamen. Überall riesengrosse Pyramiden, Schwibbögen und und und. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Es war traumhaft schön und wir haben uns eine Pyramide gekauft wo man anstatt Kerzen (gibts hier in Kanada nicht) Teelichter benutzt. Wenn wir wieder mal in Sachsen sind, dann fahre ich da auf jeden fall wieder hin.

Weiter ging es Richtung Stuttgart mit einem Zwischenstop in Weimar (Weimarer Republik, Goethe, Schiller). Ich bin noch nie da gewesen und Kai wollte es mir unbedingt mal zeigen, die Stadt des Schillers und Goethe und was soll ich sagen: Es ist einen Besuch wert!!! In Weimar befindet sich auch Buchenwald und Kai war auch dort schon einmal. Ich wollte mir so eine Gedenkstätte schon einmal anschauen aber ich muss auch dazu sagen, das es mir gar nicht gut ging. Als wir auf den Berg gefahren sind wurde mir übel. Aber das war nicht weil ich was falsches gegessen habe, sondern einfach wegen den Umständen. Bei der Auffahrt sahen wir bereits Schilder wo die Häftlinge die Schienen bauen mussten, wo sie damals angekommen sind und einen Abschnitt der sogenannten Blutstrasse. Je näher wir kamen um so schlechter ging es mir. Wir sind durch das Museum gegangen und es war extrem überwältigend. Die Vorstellung, die Bilder.... ich weiss nicht was ich sagen soll, einfach grausam was damals geschehen ist...

Wir sind gut in Stuttgart angekommen und es gab erst einmal eine herzige Begrüssung bei meinen Eltern. Endlich konnte ich meine Mom wieder knuddeln. Abends ging es erst einmal so richtig schön zum Griechen essen. Das war so lecker. Ich liebe das (deutsche) Griechische Essen. Am nächsten Tag war es dann soweit, wir trafen unsere Freunde und Familie, es war gigantisch. Der Tag war so schön. Kai hat sich total in die kleine Lieve verliebt (Baby von unseren Freunden) und ich mich in meinen kleinen Lukas und der kleinen Nora (Familie). Wir haben nach vielen Jahren meinen „Bruder“ (Cousin – aber wir sind wie Zwillinge aufgewachsen und wir sagten immer Bruder & Schwester zueinander) und seine Familie gesehen. Das war eine Freude und ein herzliches Wiedersehen! Vielen Dank an Antje, Lieve, Kirstin, Robert, Steffen, Milli, Lukas und Nora für den wunderschönen, unvergesslichen Tag.
Ich bin ein Stuttgarter Mädchen durch und durch und Stuttgart ist einfach mein zu Hause. Ich vermisse es total und viele wissen was auf keinen Fall fehlen darf wenn ich in Stuttgart bin. Das Cannstatter Wasen und wir hatten soviel Glück das gerade wieder Wasen-Zeit war. Es war aber so heiss (36 Grad), wir sind schon seit langem diese Temperaturen nicht mehr gewöhnt und es war echt anstrengend.

Weiter ging unsere Reise nach Lörrach (Deutsche Republik 1848) mit einem kleinen Abstecher bei der Familie in der Nähe von Karlsruhe. Danke für das Frühstück. In Lörrach angekommen wurden wir so herzig von unserer Freundin Piti begrüsst. Am Nachmittag trafen wir dann Freunde aus der Schweiz. Wir waren im Eiscafe, im Park und erneut richtig lecker griechisch essen. Wie jeder andere Tag in Deutschland war auch dieser einfach genial.

Wir haben ebenso unsere Freunde Tina, Markus, Alexander und Maximilian gesehen und einen schönen Nachmittag mit ihnen verbracht. Am Abend gingen wir mit Elke und Piti zu Julia und Leslie. Es gab leckere Brotzeit zum Abendessen und es wurde noch kräftig bis in die Nacht gesungen (Sing Star auf PS3).

Am Sonntag früh versorgte mich Piti, denn leider ging es mir die Nacht nicht gut. Wir verabschiedeten uns und es ging Richtung München. Vielen Dank Piti, A., D., Susan, Joel, Lionel, Pati, Vincent, Maurice, Tina, Markus, Alexander, Maximilian, Elke, Julia, Leslie & Sonnenschein für die schöne Zeit!!!

In München trafen wir uns mit unseren Freunden Pete, Nadine und Caden. Wir gingen gemeinsam ins Hofbräuhaus. Nach München wollte ich schon immer mal und habe es nie geschafft. Man muss erst nach Kanada gehen um dann auf einen Deutschlandbesuch München zu sehen, lach. Endlich habe ich das berühmte Dallmayer Haus gesehen. Die Stadt ist einfach wunderschön.

Am Montag hiess es dann die Heimreise nach Kanada antreten. Der Start mit dem Flugzeug war extrem turbulent, das haben wir noch nie so erlebt. Auch von München aus hatten wir Verspätung da der Benzinfilter an unserem Flieger gewechselt wurden musste und dann erstmal ein Testlauf des Triebwerks gemacht wurde um dann wieder zu checken ob der neue Filter sitzt oder undicht ist. Somit haben wir unseren Anschlussflug nach Edmonton verpasst. War aber nicht schlimm, denn der nächste Flug war gleich 2 Stunden später. Vielen lieben Dank an Jo und Victor die uns vom Flughafen abgeholt haben.

Allen im allen war es eine sehr emotionale Reise. Wir sind mit völlig anderen Gefühlen nach Deutschland gereist und waren doch sehr erstaunt wie wir Deutschland plötzlich mit anderen Augen gesehen haben. Es gibt einem Anstoss über alles nachzudenken. Man wird sich bewusst was man zurück gelassen hat. Wir vermissen alle unsere Freunde und Familie sehr. Wir sind sehr gesegnet mit Freunden und um so überwältigender war es Euch alle wieder zu sehen, mit Euren Kindern. Es ist aufregend zu sehen wie man gemeinsam aufwächst, heiratet, Kinder bekommt, sich weiter entwickelt..... Das Leben eben.... Es ist schön immer noch in Eurem Leben zu sein, nach all den Jahren Kanada. Man traf sich, sass zusammen, lachte, weinte, so als wäre man nie weg gewesen. DANKE

Seitenanfang

Was für ein Start in den Sommer

 

Letztes Jahr hatten wir einen relativ ruhigen Sommer was Tornado Watch & Warning anging. Dieses Jahr dagegen verspricht ein relativ 'stürmisches' Jahr zu werden. Am Dienstag schauten wir Nachrichten und da wurde ein Tornado Watch für Südalberta ausgerufen. 'Watch' bedeutet das man seine Augen immer am Himmel haben sollte, aber meistens bleibt es beim Watch. Nachdem Watch gibt es noch die Stufe 'Warning' und die bedeutet das sich bereits Funnel Clouds gebildet haben, aber es noch keinen Tocuhdown gab. Die naechste Stufe ist dann der, der durch das Alert System ausgelöst wird, das es zum Touchdown gekommen ist.

Wie gesagt, 'Watch' beunruhigt nicht wirklich, denn meistens bleibt es dabei. Doch nicht dieses Mal. Gerade einmal 3 Stunden später gab es einen Touchdown – Video

Am 9. Juni, gerade einmal 4 Tage später gab es erneut Tornado Watch und auch hier ging es schlag auf Schlag und es gab einen Touchdown 40 km nördlich von Stettler. Ebenso gab es Tornado Watch um Edmonton herum. Seht euch die Fotos an die wir gemacht haben von den Zellen die über Südedmonton zu sehen waren (leider nur mit dem Handy fotografiert).
Zum Glück wurde keiner verletzt und es gab nur Sachschäden. Aber 2 Tornados in 4 Tagen, da kann man nur gespannt sein, was noch so kommt im Laufe dieses Sommers.

Seitenanfang

Mai Long Weekend

Am May-Long-Weekend (Langes Mai Wochenende) sind wir wie immer, mal wieder in die Berge gefahren. Wir lieben die Berge und nutzen jede Gelegenheit dort hinzufahren. Ralf hat zum ersten mal Snow Goats (Schneeziegen) gesehen. Da hatten wir wieder einmal total viel Glück. Diesmal stand Hiking (Wandern) auf dem Programm. Wir haben uns entschieden den Old Fort Point hoch zuwandern, denn das hatten wir uns schon eine Weile vorgenommen. Wir haben uns entschieden den steilen Aufstieg zu nehmen und wurden nicht enttäuscht, denn man wird mit einem atemberaubenden Blick über Jasper und das Athabaca Valley (Tal) belohnt.

Am nächsten Tag haben wir uns vorgenommen Ralf Mt. Robson zu zeigen. Wir sind 4km einfache Strecke an den  Kinney Lake gewandert. Dies war sehr abenteuerreich, denn Ende Mai ist an manchen Stellen noch ein bisschen Winter, somit war der Wanderweg teilweise von umgestürzten Bäumen oder riesigen Eispatches blockiert. Dennoch haben wir unseren Weg dahin geschafft.

Dannach haben wir noch einen kleinen Abstecher gemacht,
wir haben schon einiges über Valemount gehört und haben uns somit auf den Weg dahin gemacht. Das Städtchen ist klein aber wir entdeckten eine Schweizer Bäckerei, aber leider hatte diese geschlossen, wir wären zu gerne rein gegangen um zu sehen was sie anzubieten haben.
Alles in allem wieder einmal ein extrem gelungener und schöner Ausflug.

Seitenanfang

Klick für Großbild
Klick für Großbild
Zumba
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild
Klick für Großbild